Down the Aisle: A Wedding Supercut

Kürzlich sah ich “The Deer Hunter” und darin eine der besten Hochzeitsfeiern, die jemals auf Film festgehalten wurden. Und wie es der Zufall so will, kommt mir ein passender Supercut in die Finger. Max Tohline hat für die Hochzeit seiner Schwester eine Montage erstellt, die als Endlosschleife für tanzmüde Gäste laufen sollte. Das Originalvideo ist 30 Minuten lang und enthält alle Facetten rund um die Hochzeit, vom Kennenlernen bis zum “happily ever after”.

Das folgende Clip enthält die musikalisch untermalte Hochzeitssequenz. Also steckt den Zynismus dorthin, wo die Sonne nicht scheint und genießt die 3 Minuten. Achtet dabei auf den Blick, den Gary Cooper in “High NoonGrace Kelly zuwirft. Das ist Schauspiel.

Down the Aisle: A Wedding Supercut from Max Tohline on Vimeo.

1001 Movies You Must See (Before You Die) – Trailer

Kündigt euren Jobs und schaut mehr Filme. Hier kommt ein fantastischer 10 minütiger Trailer, der nicht nur die 1001 Filme aus Steven Jay Schneiders Buchserie enthält. sondern noch 215 mehr. Schlaf? – Wo wir hingehen brauchen wir keinen Schlaf! Ich weiß nicht, was für ein Supercut jetzt noch kommen soll. Großes Kino.


[via]

Top 10 März 2014 – Nur Erstsichtungen

top10_1403

Etwas Aktivität im Blog kann auch nicht schaden. Der März stand ganz im Zeichen des #MARCHialArts, der auf twitter seinen Ursprung fand. Es wurde aufgerufen 9 Martial Arts Filme zu schauen (Mein ganze Liste gibt es bei letterboxd). Von denen haben es 3 in meine Top 10 geschafft. Am meisten umgehauen hat mich die Kampfchoreographie in “Fist of Legend” mit Jet li.

Die Top 3 wird erföffnet mit der packenden Dokumentation “Senna“, die auch Formel 1 Muffel wie mich zu besteistern weiß. Ich fühlte mich in dem antagonistischen Verhältnis von Senna und Prost ein wenig an die Rivalität von Steve Wiebe und Billy Mitchell in “The King of Kong” erinnert, auch wenn die Einsätze hier weitaus höher waren. Aber in dem Retrogame Metier kenne ich mich halt besser aus.

Zwei Kinobesuche bilden die Top 2 des Monats: Wes Andersons “The Grand Budapest Hotel“, der einen überraschend komischen Ralph Fiennes und eimerweise visuelle Gags zu bieten hat, sowie der enigmatische “Enemy” von Denis Villeneuve, der mich auch jetzt nach einigen Tagen noch beschäftigt. Ich glaube ich bin fast davor, eine befriedigende Auflösung gefunden zu haben. “Mulholland Drive” ist vielleicht ein guter Vergleich, damit man versteht, warum der Film einen so vereinnahmt.

Top 10:
10. End of Animal (Sung-Hee Jo, 2010)
09. Tideland (Terry Gilliam, 2005)
08. Witching & Bitching (Álex de la Iglesia, 2013)
07. Finsterworld (Frauke Finsterwalder, 2013)
06. The Way of the Dragon (Bruce Lee, 1972)
05. The Banquet (Xiaogang Feng, 2006)
04. Fist of Legend (Gordon Chan, 1994)
03. Senna (Asif Kapadia, 2010)
02. The Grand Budapest Hotel (Wes Anderson, 2014)
01. Enemy (Denis Villeneuve, 2014)

Entäuschungen:
Star Trek Into Darkness (J.J. Abrams, 2013)
The Master (Hark Tsui, 1989)

Schlecht:
Ong Bak 3 (Tony Jaa, Panna Rittikrai, 2010)

2014 Oscars Graphics Montage

Die Oscarverleihung dieses Jahr schwankte zwischen unterhaltsam und zu nett – manchmal auch bieder, enthielt aber zum Glück keinen Moderationstotalausfall wie in den letzten Jahren. Was mir allerdings in der Show am Besten gefiel, war die grafischen Montage der neun nominierten Filme.

Lange habe ich nach einem ordentlichen Clip gesucht. Jetzt hat das Motionanimation Studio The Mill+, welches für alle Zwischensequenzen der Veranstaltung verantwortlich war, ihre Arbeit online gestellt. Ab Minute 0:52 ist diese Sequenz zu sehen und die einzelnen Motive kann man sich noch im Blog der Agentur ansehen.

2014 Oscars Graphics Montage by Mill+ from The Mill on Vimeo.

Filme suchen ein Zuhause #2

IMG_3307

Die Filmsammlung wird wieder etwas ausgedünnt und bevor ich Kiste mit dem Verkaufsmaterial zum Second Hand Laden bringe, möchte ich euch vier ausgewählte Filme anbieten.

Alles was Ihr tun müsst, um eine der angebotenen Disc zu gewinnen: Schreibt in die Kommentare welchen Film Ihr gerne hättet und warum. Wird ein Film mehrfach genannt, entscheidet die Begründung. Hinterlasst beim Kommentar auch eine gültige E-Mail Adresse, damit ich euch kontaktieren kann, wohin die Scheibe soll.

Die Filme nochmal verlinkt:
House of the Flying Daggers (DVD)
The Meaning of Life (DVD)
Death Proof (BluRay)
Harry Brown (BluRay)

Terminfindung für das #socialviewing “Two-Lane Blacktop”

two-lane-blacktop-hellman

Für das #socialviewing von “Two-Lane Blacktop” zum Thema “Roadmovie” habe ich jetzt ein Doodle erstellt, bei dem ihr für den Termin abstimmen könnt. Cineastenfreundlich habe ich die Vorschläge nach der Berlinale angelegt.

Mitmachen kann jeder und es ist ganz einfach: Film besorgen und am entsprechendem Tag um 21 Uhr starten und sich dann bei Twitter unter dem Hashtag #2lbt austauschen. Am einfachsten geht das vielleicht mit Tweetchat, da dort der Hashtag automatisch angehängt wird.

Direktlink zum Doodle: http://www.doodle.com/4f652x977khnk2uy

Und der Trailer zum Film: