Trailer

Greenberg – Trailer

greenberg

Wenn ein Film den Namen seiner Hauptfigur trägt, kann man davon ausgehen, dass er sehr charakterbezogen wird. Ist dieser Film zudem von Noah Baumbach, der u.a. mit „The Squid and the Wale“ oder „Margot at the Wedding“ gezeigt hat, wie wichtig ihm jede Figur seines filmischen Mikrokosmos ist und hat in der Hauptrolle Ben Stiller, der hier im besten „The Royal Tennenbaums“ Modus arbeitet, neigt man dazu, „Greenberg“ vorab als überambtioniert und prätentiös abzustempeln. Aber ich gehöre nicht zu denjenigen, die Baumbachs Kopfkino für eine Art Psychotherapie für Priviligierte halten und kann dem Trailer durchaus etwas abgewinnen. Das durchgehende Thema der dysfunktionalen Familien in seinen letzten drei Filmen und die cineastische Herangehensweise lässt den Autoren und Regisseur Baumbauch schon fast zu einem Auteur werden.

Roger Greenberg (Stiller) ist um die 40 und entscheidet sich genau an dem Punkt in seinem Leben einfach nichts mehr zu machen. Er kümmert sich um das Haus seines erfolgreichen jüngeren Bruders und versucht mit wenig Erfolg, Kontakt zu alten Freunden herzustellen. Eine Affäre mit der Assistentin seines Bruders bringt Abwechslung in die Lethargie. Die junge geliebte wird gespielt von Greta Gerwig, die als „Indie Queen“ des amerikansichen Mumblecore Films bekannt wurde und zuletzt eine kleine Rolle in dem wunderbaren Horrorfilm „The House of the Devil“ hatte.

[media id=“640″ width=“600″ height=“429″]
[via]

3 Comments

  • 24. November 2009 - 10:30 | Permalink

    sieht doch ganz gut aus und vor allem nicht nach der kuriositätensammlung, die immer häufiger amerikanische independent-komödien verstopfen.

  • 24. November 2009 - 12:18 | Permalink

    @Timo – „Kuriositätensammlung“ – die Definition trifft es wirklich gut, gefällt mir.

  • Kommentar verfassen

    Powered by: Wordpress