Filmnews

Frank Giering 1971 – 2010

Frank Giering ist am Abend des 23. Juni verstorben. Der deutsche Schauspieler wurde nur 38 Jahre alt. Ein genaue Todesursache ist noch nicht bekannt. Frühe Berichte sprechen davon, dass es keine Anzeichen für ein Fremdverschulden. (Quelle BZ). Update: Offenbar kam der Tod unvermittelt durch eine Blutung der Speiseröhre. (Quelle)

Seinen ersten Erfolg feierte Giering in Michael HanekesFunny Games“ (der Erstverfilmung von 1997), in dem er den schüchternen Teil des unberechenbaren Enführerduos spielte. Im gleichen Jahr stand er mit den zwei weiteren Darstellern aus „Funy Games“ für Hanekes Adaption von Franz Kafkas „Das Schloß“ vor der Kamera. 1999 sprach er in Sebastian SchippersAbsolute Giganten“ einer ganzen Generation aus der Seele. Niemand hätte den melancholischen Floyd so authentisch spielen können wie Giering, der mit seinen traurigen Augen für die Rolle geboren schien.

In Folge spielte er in Kinoproduktionen wie „Baader“ und „Hierankl„, bevor er sich auf TV Arbeit spezialisierte. In den letzte vier Jahren war er in der ZDF Serie „Der Kriminalist“ als Kommissar Harry Weber zu sehen.

Giering galt als Ausnahmetalent, auch wenn er seine Schauspielausbildung geschmissen hat, doch machten ihm immer wieder private Rückschläge und ein Hang zur Depression zu schaffen. Ich bin sehr traurigen, diesen charismatischen Darsteller in keiner neuen Rolle mehr sehen zu können. Sein letzter Kinofilm ist die Neuverfilmung von „Jerry Cotton“ in der er eine kleine Rolle als Rezeptionist hat.

Kommentar verfassen

Powered by: Wordpress