Trailer

Trailer der Kinostarts vom 26.01.2012

In dieser Wochen starten gleich drei frisch oscarnominierte Filme in den deutschen Kinos. „Drive„, „The Artist“ und „The Descendants„. Den ersteren habe ich schon gesehen und kann ihn jedem Liebhaber atmosphärischen Genrekinos ans Herz legen. Weiterhin gibt es außergewöhnlich Neues von den beiden südkoreanischen Regisseuren Kim Ki-duk (u.a. „Bin-jip„) und Park Chan-wook (u.a. „Oldboy„) zu sehen. Kim Ki-Duk gibt dem interessierten Cineasten einen Einblick, was ihn ticken lässt, nachdem er er durch einen Unfall von einer Depression heimgesucht wurde und Park Chan-wook präsentiert einen 30 minütigen Film, der komplett auf dem iPhone gedreht wurde (ein Gimmick, auf das ich gerne verzichten kann).

Drive

Action, Drama, USA
mit Ryan Gosling, Carey Mulligan, Christina Hendricks, Regie: Nicolas Winding Refn

The Artist

Stummfilm, Lovestory, Komödie, Drama, Frankreich, Belgien
mit Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman, Regie: Michel Hazanavicius

The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten

OT: The Descendants
Drama, Komödie, USA
mit George Clooney, Judy Greer, Shailene Woodley, Regie: Alexander Payne

Ein riskanter Plan

OT: Man on a Ledge
Thriller, Krimi, USA
mit Sam Worthington, Elizabeth Banks, Jamie Bell, Regie: Asger Leth

Jack und Jill

OT: Jack and Jill
Komödie, USA
mit Adam Sandler, Al Pacino, Katie Holmes, Regie: Dennis Dugan

Berlin Kaplani

Komödie, Sport, Türkei, Deutschland
mit Necati Bilgiç, Ata Demirer, Özlem Türkad, Regie: Hakan Algül

Fünf Freunde

Abenteuer, Familie, Deutschland
mit Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen, Regie: Mike Marzuk

Arirang

Drama, Dokumentation, Südkorea
mit Ki-duk Kim, Regie: Ki-duk Kim

Night Fishing

OT: Paranmanjang
Fantasy, Kurzfilm, Südkorea
mit Jung-hyun Lee, Kwang-rok Oh, Regie: Chan-kyong Park, Chan-wook Park

Tage, die bleiben

Drama, Deutschland
mit Götz Schubert, Max Riemelt, Mathilde Bundschuh, Regie: Pia Strietmann

Michael

Drama, Österreich
mit Michael Fuith, Christine Kain, David Rauchenberger, Regie: Markus Schleinzer

One comment

  • 6. Februar 2012 - 10:29 | Permalink

    Warum Drive keine Oscar Nominierung erhalten hat, bleibt ein Geheimnis. Dieser Film ist absolut sehenswert. Ich befürchte nur, dass er in der Vielzahl neuer Filme untergehen wird. Schade.

  • Kommentar verfassen

    Powered by: Wordpress