Media Monday #42

Hier meine Antworten zum “Media Monday“. Nach einer Woche Pause bin ich wieder dabei.

1. Der beste Film mit Stanley Tucci ist für mich “Big Night“, weil er hier in einer Hauptrolle zeigt, was für einen Charme er vesprühen kann und auch ich als Kochmuffel von der Leidenschaft für gute Küche angesteckt wurde.

2. Roland Emmerich hat mit “Independence Day” seine beste Regiearbeit abgelegt, weil mir kein Emmerich Film einfällt, den ich aus freien Stücken nochmal schaue würde. An diesen Film habe ich wenigsten lebhafte Erinnerung an den Kinobesuch, bei dem ich mir aufgrund eines ausverkauften Kinos in der ersten Reihe bei der Ankunft der Ufos den Hals verrenkte.

3. Der beste Film mit Audrey Tautou ist für mich “À la folie… pas du tout“.
Ich bin zwar auch ein Freund von Amelié, doch wollte ich es mir nicht zu einfach machen. Hier ist sie in ihrer Ausbruchtrolle vom Zuckerimage zu sehen, zumindest zu 50% was auch den Reiz des Films ausmacht.

4. Wie findet ihr es, wenn bekannte Filmschauspieler plötzlich im Serienfach auftauchen und vor allem, wertet das diese Serien eurer Meinung nach auf oder hat das keinen Einfluss?
Zu allererst steht die Rolle, da ist der Name zweitrangig. Aufgrund der steigenden Qualität von Serien zieht es natürlich immer mehr Filmschauspieler zum TV, denn dort gibt es die interessanteren Rollen und die regelmässigere Bezahlung. Persönlich mag ich es gerne, wenn eine/r meiner LieblingsfilmschauspielerInnen in einer Serie mitspielt, denn schließlich kann ich ja von denen nicht genug bekommen. Aber auf die Auswahl der Serie hat das keinen Einfluß, da muß mich der Stoff eher ansprechen.

5. Filme, bei denen in den letzten fünf bis zehn Minuten vor Schluss alles über den Haufen geworfen wird, was man zuvor gesehen hat, haben meist ein schlechtes Drehbuch, wenn es vorher nicht durch Details wenigstens angedeutet wurde. Ausnahmen kann ich machen, wenn die Atmosphäre stimmt.

6. Im Grunde ist Hugh Jackman eine/r meiner liebsten Schauspieler/innen, aber “Van Helsing” mit ihm/ihr war wirklich enttäuschend, denn der Film war sowieso in etwa der größte Schrott, den ich je im Kino gesehen habe (deshalb taucht er bei dieser Frage auch auf). Jackman ist ein Mann vieler Talente. Er kann singen, tanzen, den Actionhelden markieren und in romantischen Filmen eine gute Figur machen. Aber hier mit Langhaarfrisur sah er wie alle anderen in dem Film aus, wie auf einer Faschingsfeier. Und lasst mich nicht erst von dem CGI Werwolf anfangen.

7. Mein zuletzt gesehener Film war “4 luni, 3 saptamâni si 2 zile” und der war beklemmend gut, weil er seine Geschichte auf effektive, aber nie effekthaschende Weise erzählt. Geschickt haftet er sich an seine Hauptperson und hält die Kamera in den entscheidenden Moment einfach drau. Am Ende haut einem der kurze Perspektivenwechsel vom Stuhl.

3 Comments

  • 16. April 2012 - 12:28 | Permalink

    Oh Gott, bei Frage 6 tuen sich diesen Media Monday wirklich Abgründe auf. Und bisher kenne ich sie alle! Oh Grauen!
    Ich wusste, dass ich mich drauf verlassen kann, etwas abseits der Amelie zu finden. Sehr gut! Und ein mir unbekannter Tucci-Film. Noch besser!

  • 16. April 2012 - 12:48 | Permalink

    Ach schön, damals hatten wir doch alle das gleiche Erlebnis mit “ID4″ :)

  • 16. April 2012 - 15:46 | Permalink

    “À la folie … pas du tout!” habe ich für mich auf den zweiten Platz gewählt. Bei dem hat mir auch gefallen, wie sie gegen ihr “Amélie”-Image anspielt. Allerdings dachte ich dann (in einer sehr eigenen Logik!), dass mir wohl doch “Amélie” besser gefallen hat, wenn ich “À la folie …” damit verbinde, dass sie gegen ihr Amélie-Image anspielt. ;-)

  • Kommentar verfassen